Fenster selber putzen

 

Wie es geht?

 

Hier einige Tipps, um Ihre Fenster möglichst sauber wie ein fachmännischer Fensterputzer zu bekommen.

Sie denken, dass ein Fensterputzer sich nicht lohnt, da sie z.B. eine geringe Anzahl an Fenstern haben?

Wir helfen Ihnen gerne und geben Ihnen Tipps zur Fensterreinigung.

Die Reinigung Ihrer Fenster sollten Sie möglichst regelmäßig durchführen,

um eine zu starke Verschmutzung und somit zu hohen Aufwand vermeiden zu können.

Für Privatwohnungen empfehlen wir Beispielsweise eine Glasreinigung inkl. Rahmen spätestens alle 3-4 Monate.

Wir raten auch davon ab eine Fensterreinigung selber durchzuführen,

wenn die Sonne direkt auf Ihre Fenster scheint, denn dies erfordert eine sehr schnelle Arbeitsweise,

um das Antrocknen von Wasser auf Ihren Fensterflächen und somit die Bildung von Streifen zu vermeiden.

 

 

Nun können wir beginnen:

Als aller erstes ist die Auswahl des Materials zur Fensterreinigung besonders wichtig.

Natürlich lohnt es sich für kaum für private Zwecke, ein ganzes Equipment an professionellem Material zur Glasreinigung

anzuschaffen.

Deshalb versuchen wir mit möglichst einfachen Mitteln, ein tatsächlich gutes Ergebnis zu erzielen.

Zu erst einmal benötigen Sie ein geeignetes Reinigungsmittel.

Hierzu empfehlen wir Keinesfalls Mittel vom Discounter aus der Sprühflasche,

welche per Knopfdruck auf die Scheibe aufgetragen werden.

Verwenden Sie einfach Spülmittel Beispielsweise Pril.

Tragen Sie es leicht dosiert auf Ihren Einwascher auf und wringen ihn leicht im Wasser aus.

Als Ersatz können Sie auch einen weichen Schwamm nutzen.

Wir empfehlen jedoch einen professionellen Einwascher für ca. 10,00 € erhältlich,

diese Investition ist einmalig für Ihre Glasreinigung.

 

 

Waschen Sie Ihre Scheibe komplett mit Ihrem Einwascher ein.

Nun benötigen Sie noch ein Mikrofasertuch.

Diesen tauchen sie einmal in Ihren Wassereimer ein und wringen ihn stark aus.

Beginnen Sie jetzt Die Fensterrahmen mit Ihrem Mikrofasertuch zu reinigen.

Während dessen hat die Chemie im Spülmittel Zeit, Fettfilme und andere Verschmutzungen zu lösen die sie benötigt.

Danach waschen sie die Glasfläche nochmals ein.

Als nächsten Schritt benötigen Sie einen Abzieher.

Hier sollte auf Qualität gesetzt werden, da ein guter Abzieher Hauptbestandteil zur streifenfreien Fensterreinigung ist.

Wir empfehlen einen Abzieher von der Marke Unger, für ca. 18 € je nach Größe bei uns erhältlich.

Nun beginnen Sie mit dem abziehen der eingewaschenen Glasfläche.

Ziehen Sie entweder von einer Seite zur anderen, oder von oben nach unten.

Nach jedem Zug trocknen Sie die Gummilippe vom Abzieher mit einem Küchentuch ab.

 

Wenn Sie fertig sind, sammeln Sie das grobe Wasser möglichst von den Rändern mit Ihrem Mikrofasertuch auf.

Normalerweise würde für einen professionellen Fensterputzer jetzt das hochwertige Fensterleder zum Einsatz kommen.

Dies ist für Laien ohne Übung jedoch nicht ganz einfach zu benutzen und kostet rund 25-30€ im Handel.

Sie verwenden stattdessen 2 Küchentücher.

Achten Sie darauf, dass diese nach dem Kauf bereits von Ihnen gewaschen worden sind,

da diese generell imprägniert sind,

dadurch besitzen sie keinerlei Saugfähigkeit und sind zur Glasreinigung nicht geeignet.

Zusätzlich sollten sie möglichst hochwertig sein.

Gehen Sie mit dem einen Tuch, nochmals über die äußeren Ränder auf der Glasfläche. Jetzt ist es fast geschafft.

Zum Nachpolieren der Ränder verwenden Sie jetzt Ihr zweites Küchentuch.

Sollten Sie kleine Wasserflecken haben, können Sie das trockene Tuch auch hierfür verwenden.

Schon haben Sie Ihre erste Fensterreinigung selbst bewältigt.

Teile dies deinen Freunden mit

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn